Die passenden Wellprofile auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten

Abmessungen

Wellbleche für die Wand und das Dach

Im Dach- und Fassadenbereich werden Wellprofile standardmäßig als gestreckte Variante verwendet. In gerundeter Ausführung wird das bombierte Welldach auch auf Tonnendächern oder in knickgerundeter Ausführung als Gebäudedecke oder Attika verlegt.

Wellprofile verfügen über einen sinuswellenförmigen Querschnitt und werden in Rollformverfahren hergestellt. Sie werden in zahlreichen Baubreiten angeboten.

Die Baubreiten gehen von 885 1.064 mm, beginnend der Welle mit 18 mm in Abstufungen bis zu 55 mm.

Die Produktvorteile auf einen Blick

  • Stahl und Aluminium ist stark, leicht, vielseitig und flexibel
  • schnelle und einfache Montage
  • bietet viele Möglichkeiten für ästhetische Bauweise
  • lässt sich auf leichte Weise mit anderen Materialien kombinieren

Kreative Variationsmöglichkeiten

Wellprofile werden gerne bei einschaligen Dach- und Wandkonstruktionen verwendet. Insbesondere kann man auch Wellbleche bei zweischalig wärmegedämmten Dächern und Fassaden verlegen. Die Wellprofiltafeln finden im modernen Industriebau, Hallenbau, bei Ställen, Logistikhallen, Carports, Pferdeställen und jeglichen kommerziell genutzten Gebäuden ihre Anwendung.

Nach Maßgabe des statischen Nachweises bzw. nach DIN EN 1993-1-3 in den Dachrandbereichen mindestens durch jede Rippe der Profiltafel und in den übrigen Bereichen durch jede zweite Rippe mit der Unterkonstruktion verbunden. Bei Wellprofilen aus Stahl kann die Befestigung auf Unterkonstruktionen aus Holz und Stahl durch den Untergurt erfolgen, bei solchen aus Aluminium grundsätzlich durch den Obergurt.

Profilauswahl und Verlegung

Bei Wellblechen aus Stahl und Aluminium werden zu den Schrauben in der Regel Dicht- und Unterlegscheiben, bei Profilen aus Aluminium dagegen Kalotten eingesetzt.

Bei Profiltafeln aus Aluminium ist aufgrund des höheren Ausdehnungsverhaltens unter Temperaturerhöhung darauf zu achten, dass die Elemente sich in Längsrichtung schieben können. Hierzu ist bei Plattenlänge von bis zu 10 m ein Festpunkt entlang dem First in Verbindung mit Gleitpunkten vorzusehen.

Verbindungen von Wellprofilen

Bis zu Elementlängen von 12 m wird der Festpunkt auf halber Profllänge angeordnet. Die Gleitpunkte werden in Form von Großbohrungen hergestellt, deren Durchmesser größer ist als der der Verbindungselemente und der auf die zu erwartenden Längenänderungen des Bauteils abgestimmt ist. Der Durchmesser der Unterlegscheiben muss dann mindestens 22 mm betragen. Bei Bauteillängen über 20 m sind neben Großbohrungen zusätzliche Schiebegarnituren vorzusehen. Die Längen über 12 m sind aufpreispflichtig.

Renovierung und Überdeckungen

Wellprofile von Dachdeckungen werden entlang von Längsrändern mit halber Rippe überdeckt. Die Überdeckung wird unter Einbau von Dichtbändern abgedichtet und bei Wellblechen aus Stahl im Abstand von 666 mm sowie solchen aus Aluminium im Abstand von 500 mit Schrauben oder Nieten verbunden.

Deckschichten-, Oberflächen- und Farbtonprogramm

Gängige Beschichtungssysteme

  • Polyester-Beschichtung 25 μm
  • PVDF-Beschichtung 25 μm
  • Plastisol-Beschichtung 200 µm
  • DU-Beschichtung 10-15 μm
  • Sendzimir-verzinkt
  • Aluzink 185 g/m²

Sonderausführungen

  • Holzdekor
  • Edelstahl
  • Aluminium

Standard-Farbkarte